Heike & David Fishman Reitpädagogische-Förderung/Therapie Willkommen
Was bedeutet Ganzheitliches Reiten? Die ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen findet beim Reiten besondere Schwerpunkte. Das ausbalancierte Zusammenspiel von Körper- Geist und Seele hat beim Umgang mit dem Pferd eine besondere Bedeutung. Pferde spüren und spiegeln die körpersprachlichen Signale des Menschen. Sie reagieren auf diese sowohl beim Reiten auf dem Pferderücken als auch beim Führen des Pferdes auf dem Boden. Die Signale können nur dann verstanden werden, wenn sie eindeutig zum Ausdruck kommen. Doppeldeutigkeiten können Pferde nicht lesen. Um diese Eindeutigkeiten zu erreichen, genügt es nicht, eine rein motorische Führigkeit zu erlernen, ohne die Gefühlswelt in unser Handeln miteinzubeziehen. Der Körperausdruck in Körpersprache und Haltung eines Menschen wird ganz entscheidend von seiner Gefühlswelt geformt. So verwundert es nicht, daß beim Reiten nicht nur der Körper durch das Training beeinflußt wird, sondern auch der Aspekt des- sich ein fühlens- in unser gesamtes Reitkonzept miteinbezogen wird.   Was geschieht beim Reiten? Das Reiten macht sich die Therapeutischen Vorzüge bei einem sich im Schritt bewegenden Pferdes zunutze. Diese Bewegungen können als ideale Ergänzung zu herkömmlichen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden genutzt werden. Die gangtypischen Vorwärtsbewegungen schulen die Haltungsreaktionen und üben Balance und Gleichgewicht. So können feinste Koordinationsübungen gezielt trainiert werden und durch ihre Minimalbewegungen helfen, den gesamten Körper zu mobilisieren. Der Reiter kann spüren, wie das Pferd seine Bewegungen an ihn weitergibt. Ebenso hat die Bewegung des Reiters Einfluß auf den Bewegungsablauf des Pferdes. Hierbei werden Blockaden im Körper sichtbar und unnötige Haltearbeit wird durch die Pferdebewegung gespiegelt. Scheinbar ohne Kraft wird der Körper in Aufrichtung getragen und bewegt, kann zur Ruhe kommen, dem Pferd den Takt und Rythmus überlassen, so daß der Reiter sein inneres Gleichgewicht findet oder wiederfindet.   Indianer kennen keinen Schmerz? Die Faszination, die ein Pferd auf uns ausübt, tragen wir oft schon viele Jahre in uns. Dennoch überwiegen oft die Ängste, wenn Erwachsene in den Sattel wollen. Wie komme ich überhaupt hinauf und werde ich von jahrelang reitenden Kollegen mitleidig belächelt, wenn ich in Halbspagat hinter dem Pferd herhüpfe? Wie oft werde ich vom Pferd fallen, bis ich einigermaßen sicher das tun kann, was ich möchte..... Entspannt und ruhig durch den Wald reiten? Wer nimmt Rücksicht auf mein steifes Kreuz oder meine Gelenkprobleme? Der Aspekt des Gesundheitssports-Reiten steht bei uns im Vordergrund. Hier werden keine Akrobatischen Leistngen abverlangt, sondern der Wille zur Bewegung und zum Lernen. Alle Reiter steigen bei uns zum Wohl von Mensch und Tier über eine eine breite Treppe auf. Alle Reiter beginnen an der Longe (lange Leine) und lernen angstfrei in einen harmonischen Bewegungsdialog mit dem Pferd zu treten. Im Unterricht hat der Schüler jederzeit die volle Aufmerksamkeit des Reitlehrers. Das bedeutet: Einzelunterricht und die individuelle Vorbereitung einer jeden Reitstunde mit Ausarbeitung eines auf Sie persönlich zugeschnittenden Unterrichtskonzeptes.   Zielgruppen und Zielsetzung Für Erwachsene Späteinsteiger die angstfreies und rückenschönendes Reiten erleben möchten Bei Gleichgewichtsstörungen Bei muskulären Vespannungen Bei Form und Haltungsstörungen der Wirbelsäule Bei Menschen die die Balance in der Bewegung suchen oder wiederfinden möchten
Heike & David Fishman Reitpädagogische-Förderung/Therapie Willkommen
Was bedeutet Ganzheitliches Reiten? Die ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen findet beim Reiten besondere Schwerpunkte. Das ausbalancierte Zusammenspiel von Körper- Geist und Seele hat beim Umgang mit dem Pferd eine besondere Bedeutung. Pferde spüren und spiegeln die körpersprachlichen Signale des Menschen. Sie reagieren auf diese sowohl beim Reiten auf dem Pferderücken als auch beim Führen des Pferdes auf dem Boden. Die Signale können nur dann verstanden werden, wenn sie eindeutig zum Ausdruck kommen. Doppeldeutigkeiten können Pferde nicht lesen. Um diese Eindeutigkeiten zu erreichen, genügt es nicht, eine rein motorische Führigkeit zu erlernen, ohne die Gefühlswelt in unser Handeln miteinzubeziehen. Der Körperausdruck in Körpersprache und Haltung eines Menschen wird ganz entscheidend von seiner Gefühlswelt geformt. So verwundert es nicht, daß beim Reiten nicht nur der Körper durch das Training beeinflußt wird, sondern auch der Aspekt des- sich ein fühlens- in unser gesamtes Reitkonzept miteinbezogen wird.   Was geschieht beim Reiten? Das Reiten macht sich die Therapeutischen Vorzüge bei einem sich im Schritt bewegenden Pferdes zunutze. Diese Bewegungen können als ideale Ergänzung zu herkömmlichen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden genutzt werden. Die gangtypischen Vorwärtsbewegungen schulen die Haltungsreaktionen und üben Balance und Gleichgewicht. So können feinste Koordinationsübungen gezielt trainiert werden und durch ihre Minimalbewegungen helfen, den gesamten Körper zu mobilisieren. Der Reiter kann spüren, wie das Pferd seine Bewegungen an ihn weitergibt. Ebenso hat die Bewegung des Reiters Einfluß auf den Bewegungsablauf des Pferdes. Hierbei werden Blockaden im Körper sichtbar und unnötige Haltearbeit wird durch die Pferdebewegung gespiegelt. Scheinbar ohne Kraft wird der Körper in Aufrichtung getragen und bewegt, kann zur Ruhe kommen, dem Pferd den Takt und Rythmus überlassen, so daß der Reiter sein inneres Gleichgewicht findet oder wiederfindet.   Indianer kennen keinen Schmerz? Die Faszination, die ein Pferd auf uns ausübt, tragen wir oft schon viele Jahre in uns. Dennoch überwiegen oft die Ängste, wenn Erwachsene in den Sattel wollen. Wie komme ich überhaupt hinauf und werde ich von jahrelang reitenden Kollegen mitleidig belächelt, wenn ich in Halbspagat hinter dem Pferd herhüpfe? Wie oft werde ich vom Pferd fallen, bis ich einigermaßen sicher das tun kann, was ich möchte..... Entspannt und ruhig durch den Wald reiten? Wer nimmt Rücksicht auf mein steifes Kreuz oder meine Gelenkprobleme? Der Aspekt des Gesundheitssports-Reiten steht bei uns im Vordergrund. Hier werden keine Akrobatischen Leistngen abverlangt, sondern der Wille zur Bewegung und zum Lernen. Alle Reiter steigen bei uns zum Wohl von Mensch und Tier über eine eine breite Treppe auf. Alle Reiter beginnen an der Longe (lange Leine) und lernen angstfrei in einen harmonischen Bewegungsdialog mit dem Pferd zu treten. Im Unterricht hat der Schüler jederzeit die volle Aufmerksamkeit des Reitlehrers. Das bedeutet: Einzelunterricht und die individuelle Vorbereitung einer jeden Reitstunde mit Ausarbeitung eines auf Sie persönlich zugeschnittenden Unterrichtskonzeptes.   Zielgruppen und Zielsetzung Für Erwachsene Späteinsteiger die angstfreies und rückenschönendes Reiten erleben möchten Bei Gleichgewichtsstörungen Bei muskulären Vespannungen Bei Form und Haltungsstörungen der Wirbelsäule Bei Menschen die die Balance in der Bewegung suchen oder wiederfinden möchten